Sonderausstellungen 2002

 
 

Die Sonderausstellungen setzen im Laufe des Galeriejahres neue Akzente. Hier sehen Sie das aktuelle Sonderausstellungsprogramm für 2002.
Natürlich können Sie sich auf der WebSite auch noch die Sonderausstellungen der Vorjahre ansehen.

Galerie-Programm
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000

20. Januar - 03. März:

Suku Park (Korea)
Mit Suku Park präsentiert die Galerie einen außergewöhnlichen Keramikkünstler, der sowohl in Europa (lebt in Finnland) als auch in seiner Heimat Korea und darüber hinaus in Asien hohe Anerkennung genießt. Entsprechend sind seine Arbeiten weltweit in vielen wichtigen Museen, in und an öffentlichen Gebäuden und in privaten Sammlungen vertreten. Besonders besticht die Frische und Lebendigkeit seiner Gestaltungsweise - Ein Erbe der Keramiktradition seiner koreanischen Heimat.

14. April - 16. Mai:

Lawson Oyekan (Nigeria) - Gewinner des Grand Prix & Ken Eastman (Großbritannien) - Gewinner einer Goldmedallie
Im Jahr 2001 fand in Korea die 1. World Ceramics Biennale statt, verbunden mit einem Internationalen Wettbewerb. Beinahe sensationell gewann der Nigerianer Lawson Oyekan den Grand Prix. Die Goldmedaille hingegen ging erwartungsgemäß an den Engländer Ken Eastman, beide in der Kategorie "Ceramics as Expression". Durch die seit Jahren bestehende Verbundenheit der Galerie mit beiden Künstlern wurde diese gemeinsame Ausstellung in Heidelberg möglich.

Samstag, 16. März, 19.00 - 3.00 Uhr

Beteiligung der Galerie Heller an "Lange Nacht der Museen und Galerien"

 

 

09.Juni - 07. Juli

Jane Hamlyn (Großbritannien)
Mit Jane Hamlyn stellt die Galerie eine führende Exponentin zeitgenössischer salzglasierter Keramik mit internationaler Reputation vor. Ihre Arbeiten werden weltweit ausgestellt und sind in vielen wichtigen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Ebenso bekannt ist sie durch Essays über Entwicklungen und Standards in der zeitgenössischen keramischen Kunst.

20., 22., und 23. Juli

Die phantatische Welt des Thomas Proll (Tschechien)
TOMÁŠ PROLL ist als Künstler Teil der vielfältigen und bunten Szene der tschechischen keramischen Kunst; die sich durch thematische Vielfalt, handwerkliche Vollkommenheit und Gedankenreichtum auszeichnet.
Tomàš Prolls Figuren - bevorzugt aus der Tierwelt - eignet ein Zug des Poetischen, verbunden mit an Schweijk`schen Humor erinnernden augenzwinkernd skurrilen und karikierenden Elementen
Mit diesen versponnenen, neuerdings auch bisweilen expressiv - abstrakten Skulpturen erinnert er an typische „tschechische Märchenwelt,.“

15. September - 15. Oktober:

Alison Britton & Gordon Baldwin (Großbritannien)
Die Galerie Marianne Heller präsentiert neueste Arbeiten der beiden englischen Künstler, die der zeitgenössischen internationalen Keramik entscheidende Impulse gegeben haben. Beide lehrten und lehren am Royal College of Art in London und wurden für ihre Verdienste mit dem Order of British Empire ausgezeichnet.

01. Dezember - 22. und vom 27. - 31. Dezember 2002:

Theresia Hebenstreit & Herbert Wenzel (Deutschland) - Ausstellung zum 20. und 25. Keramikerjubiläum

 

 
© 2012 by www.galerie-heller.de