Ausstellung

 
 

Zurück zum Galerieprogramm

Ausstellungsdauer: 6. Dezember 2020 - 31. Januar 2021

SKULPTUR UND MALEREI
Keizo Sugitani, Japan - Arvid Boecker, Deutschland

 

In der Zeit vom 6. Dezember 2020 bis zum 31. Januar 2021 treffen in den Räumen der Heidelberger Galerie Heller nicht allein zwei Kulturen sondern auch Werke unterschiedlicher Techniken aufeinander. Keramische Arbeiten des Japaners KEIZO SUGITANI sind mit Gemälden des Heidelbergers ARVID BOECKER konfrontiert.

KEIZO SUGITANI, 1959 in Osaka geboren, gilt Kennern als groer Meister seines Faches. Er lebt und arbeitet auch heute noch in seiner Heimatstadt. Sugitani erarbeitet seine Skulpturen von Hand aus einem Ton, welcher der Shigaraki - Gegend entnommen wird, einer Region mit langer Tradition von Brennöfen und traditioneller Keramik. Er arbeitet in Serien, die Titel wie Shadows "Crossing" oder "umbra vitae" tragen. Dabei handelt es sich um abstrakte weiche, ineinander verschlungene Formen von meist vertikaler Ausrichtung. Einzelne, eher hartkantige Elemente dynamisieren die Kompositionen. Ihr Reiz liegt in der Delikatesse der extrem zarten, sich mit dem Licht erst erschlieenden farblichen Gestaltung der Glasuren, die den Titeln entsprechend wie feine Schatten über die Oberflächen, die mitunter metallisch anmuten, zu huschen scheinen.

ARVID BOECKER, 1964 in Wuppertal geboren, ist Maler. Wie Keizo Sugitani arbeitet er abstrakt. Wie in dessen Werk gibt es auch bei Boecker zarte Erinnerungen an die Natur; mitunter durch die Wahl der Farben oder weil seine Werke von zahlreichen Rezipienten als Felder beschrieben werden. Verbindend ist auch, dass beide Künstler in Serien arbeiten. Boeckers Bilder, häufig in einem leicht hochrechteckigen Format, stellen sich als additive Einheiten vor. Meist sind sie vertikal strukturiert. Es gibt auch Aufteilungen in zahlreiche quadratische Elemente oder horizontal untereinander gesetzte Flächen. In jedem Fall handelt es sich um Ordnungssysteme, die individuelle Räume definieren. Boeckers Werke sind autonom, sie sind individuell, zart und expressiv, vielfarbig oder nahezu monochrom. Titel tragen die vielfältig modifizierten Einzelgemälde nicht, vielmehr sind sie in spröder Nummerierung zu einem groen Gesamtwerk zusammengeführt.
(Auszug aus dem Text von Dr. Britta Buhlmann)


Beispiele:

Keizo Sugitani, umbra vitae
Keizo Sugitani, umbra vitae
Arvid Boecker, #1230
Arvid Boecker, #1249
Arvid Boecker, #1375
Arvid Boecker, #1377
 

Eröffnung:

Sonntag, 6. Dezember 2020
11:30 - 18 Uhr
Einfhrung: 11:30 Uhr und 13 Uhr

Einführung:

Dr. Britta Buhlmann
Direktorin des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern

Öffnungszeiten:

Di – Fr  11 – 13 Uhr und 14:30 – 18 Uhr
Sa 11 – 16 Uhr und nach Vereinbarung

Finissage:

So, 31. Januar 2021
11 - 18 Uhr

Ausstellungsort:

Galerie Heller
Friedrich-Ebert-Anlage 2
Im Stadtgarten
D-69117 Heidelberg

Tel: 06221 - 61 90 90
info@galerie-heller.de

 

 
© 2014 by www.galerie-heller.de